Noch mehr alte Steine… und eine Insel…

Etwas im Land befinden sich die Felsengräber von Montessu, eine. Bei einer kleinen Wanderung können wir die Nekropole aus der Jungsteinzeit (was immer das heisst…) besichtigen.

Über einen Damm erreichen wir die Insel Sant’Antioco. In der gleichnamigen Stadt gibt es viele „no Camper“ Schilder. Wo wir so unwillkommen sind, müssen wir auch nicht hin. Auf der Westseite der Insel finden wir einen schönen Strand, den wir fast für uns alleine haben.

Auf dem Rückweg machen wir noch einen Versuch in Sant’Anticio, da unser Führer die Stadt so anpreist. Im Hafen gibt es einen Platz für Busse und Womos, den haben wir gestern übersehen. Aber die Stadt hält nicht was unser Reiseführer verspricht. Alles ist ziemlich vergammelt, auch das Angebot im Fischerhafen lockt nicht zum Kauf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s