17./18.Oktober: La Rochelle

Unser Gedanke, an der Küste auf besseres Wetter zutreffen, erweist sich als falsch. Scheinbar regnet es in ganz Frankreich! Der grosse Parkplatz am alten Hafen eignet sich gut zum Übernachten und es ist sogar erstaunlich ruhig. Am Morgen – oh Wunder – gibt es einige regenfreie Stunden und wir schwingen uns zur Sightseeing-Tour auf unsere Drahtesel.

Die Hafenstadt La Rochelle war im 17. Jahrhundert die letzte verbliebene Hochburg der protestantischen Hugenotten. Kardinal Richelieu veranlasste die Belagerung der Stadt. Die zu Hilfe gerufenen Engländer erreichten die Stadt nicht und nach einem Belagerungsjahr waren von 24 000 Einwohnern 15 000 verhungert. Die Stadt musste aufgeben und der König zog in die gedemütigte Stadt. Er  liess die Befestigungen schleifen. Nur die Türme am Hafen wurden von der Massnahme verschont. Sie stammen aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

Zwischen dem runden „Tour de la Chaine“ und dem viereckigen „Tour Saint-Nicolas“ wurde im Kriegsfall eine schwere Kette gespannt, um feindlichen Schiffen die Einfahrt zu verwehren.

Der „Tour de la Lanterne“ war sowohl Leucht- als auch Wachturm.

Heute befindet sich ein Leuchtturm mitten zwischen den Häusern.

In das Altstadtviertel mit den vielen typischen Arkaden gelangt man durch den wuchtigen „Tour de la Grosse Horloge“.

Von den zahlreichen alten Bauten ist das Rathaus (Hotel de Ville) sicher eines der schönsten.

Als es am Nachmittag wieder zu giessen anfängt, flüchten wir ins Aquarium von La Rochelle.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s