Montelimar bis Narbonne-Plage

Der Himmel ist in der Nacht klar und am Morgen blau, aber ein Sturm fegt durch das Rhonetal. Der Wind schüttelt unser Gefährt so durch, dass um 6 Uhr morgens an Schlaf nicht mehr zu denken ist. Unser angedachter Besuch von Avignon ist damit „gone with the wind“.

Bei Montpellier hat Rainer die vielen Kreisverkehre satt und fährt auf die Autobahn. Bis Narbonne sind es etwa 100km – wir zahlen 18,20€ , schon heftig!

Der Stellplatz in Narbonne-Plage ist direkt am Strand. Der Himmel ist blau, die Sonne scheint aber es ist immer noch sehr windig und knackig kalt. Bei einem kurzen Strandspaziergang fallen mir fast die Ohren ab!

_DSC4216_new

 

_DSC4219_new

Stellplatz Narbonne-Plage:

N 43°8’50’’

E 3°9’15“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s