Vilnius, die Hauptstadt von Litauen

Die Grenze Polen – Litauen ist eine echte europäische Grenze: Kein Pass, keine Grenzkontrollen, nichts. Nach der Grenze ist alles wie zuvor: weiterhin gelbe Löwenzahnwiesen rechts und links, die Strassenschilder sind genauso wenig lesbar wie zuvor. Nur die Zeit hat sich um eine Stunde verändert.

Leider ist es keine Fahrradstadt. Auf der Strasse ist entweder sehr viel Verkehr oder es gibt Kopfsteinpflaster. Der Gehweg ist gleichzeitig der Radweg. Er ist so schlecht, dass Radfahren sehr schwierig ist. Dazu kommen 30cm hohe Bordsteine und ausserdem jede Menge Fussgänger. Also nicht die reine Freude!

Irgendwo hab ich gelesen, Wilna ist das Jerusalem des Ostens. Es gibt Kirchen in allen Variationen.

Die grosse Kathedrale ist anders als andere Kirchen. Im Kirchenschiff hängen Gemälde an allen Wänden und Säulen.

Da es auch noch zu regnen anfängt, haben wir genug vom Sightseeing und fahren zurück zum Stellplatz. Mangels guter Karten sind wir froh, als wir ihn erreichen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s