Kap Tenaro

Wir wollen zur Südspitze der Halbinsel Mani. Die Strasse wird immer enger und steiler, keinen Mittelstreifen und keine Seitenbefestigung. Domy, Du wärst stolz auf mich.

Endlich sind wir da. Die Landschaft sieht aus wie auf den Kornaten in Kroatien. Auf einem winzigen holprigen Parkplatz drängen sich ein paar Autos und zwei Wohnmobile. Das Kap Tenaro ist der südlichste Punkt des griechischen Festlandes sowie der Balkonhalbinseld und ist nach dem spanischen Tarifa das zweitsüdlichste Kap Festland-Europas. Auf der Spitze der Kaps steht ein Leuchtturm, man kann ihn nicht sehen aber hinwandern. Das ist mir zu stressig. Mir reicht die kurze Wanderung hinunter zur kleinen Bucht, hinter der gleich zwei völlig ungeschützte Mosaike zu sehen sind.

Gleich neben dem Parkplatz befinden sich dir Überreste eines antiken Poseidon-Tempels. Darunter befindet sich eine Höhle, die einer der Eingänge zum Hades gewesen sein soll. Der kleine (15cm grosse) Geselle wundert sich mit mir über das Todesorakel.

DSCN0070 - Arbeitskopie 2_new

Hier wollen wir nicht stehen bleiben. Ein paar Kilometer weiter finden wir einen besseren und ruhigeren Platz inmitten riesiger Disteln.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.