Grazalema

Jetzt geht unsere Fahrt durch endlose Korkeichenwälder. Manche der abgeschälten Bäume sind grau andere rotbraun, d.h. frisch geschält.

Dann fällt uns ein Strassenschild auf: Grazalema! Hier sind wir vor 11 Jahren auch durchgekommen und haben auf dem kleinen Platz ein Bierchen getrunken.

Immer wieder blitzt ein weisses Dorf auf. Aber die andalusischen Berge werden flacher.

Zum Übernachten finden wir einen Platz auf einer Hacienda kurz vor Sevilla. Am Anfang stehen wir auf dem riesigen Platz ganz allein, später kommen noch zwei dazu. Das Land ist sehr trocken und braucht Regen. Und den bekommt es auch in der Nacht. Laut deutschem Wetterbericht regnet es auf der ganzen iberischen Halbinsel. Ein heftiges Gewitter mit kräftigem Regen wäscht den Staub von unserem Auto. Am Morgen ist der Himmel wieder knallblau, nur eine Pfütze erinnert an die Nacht. Die Temperatur ist allerdings ziemlich gefallen. Vielleicht brauchen wir wieder unsere dicken Decken…

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.