Von Gerolstein bis Kyllburg und zurück

Der Name „Kyll“ geht auf das keltische Wort für „Bach“ zurück. Und viel mehr ist die Kyll hier auch nicht. Allerdings deutlich grösser als die Ahr und auch wesentlich länger, nämlich 128km. Sie ist der grösste Nebenfluss der Mosel. Sie gräbt sich ihr Bett durch die Vulkaneifel.

Die Mineralwässer aus der Vulkaneifel sind außerordentlich reichhaltig an wertvollen Mineralien. Das verdanken sie dem vulkanischen Untergrund, den sie auf ihrem langen Weg durchlaufen. In der Vulkaneifel gibt es mehre Quellen, die ganzjährig kostenloses Heilwasser spenden. Die Lindenquelle liegt direkt am Kyllradweg. Diese Quelle war schon den Römern bekannt. 2009 wurden sowohl der Quellbereich als auch der unter Denkmalschutz stehende Quelltempel restauriert. Das Mineralwasser sprudelt wieder und kann kostenlos getrunken werden. Der aufwendig gestaltete Quell-Pavillon weist auf einen sorgsamen Umgang mit dem kostbaren Gut Wasser und auf die Notwendigkeit seines Schutzes hin.

Im Tal der Kyll wächst der Riesenschierling oder Riesenbärenklau, der 2008 zur Giftpflanze des Jahres gewählt wurde. Die Pflanze wird bis zu 3m hoch.

Ein sehr steiler Weg führt hinauf zur Bertraba-Burg. Hier soll Bertrada, die Mutter Karls des Grossen gelebt haben, weshalb hier sein Geburtsort vermutet wird.

Etwas weiter flussabwärts liegt das ehemalige Zisterzienserkloster St. Thomas. Die noch erhaltenen Gebäude stammen aus dem 18. Jahrhundert, nach dem ein Brand das aus dem 12. Jahrhundert stammende Kloster vollkommen zerstört hat.

Der Dechentunnel kurz vor Kyllburg ist 180m lang. Fuss- und Radweg führen auch durch den Tunnel. Wir haben Glück und kein Zug benutzt ihn zur gleichen Zeit wie wir.

Gibt es Löwen im Kylltal? Ganz kleine?

5 Gedanken zu “Von Gerolstein bis Kyllburg und zurück

  1. Die Gegend auf den Bildern kommt mir sehr bekannt vor. Ich glaube das Wasser hat nicht gut geschmeckt. Zumindest hat Ariane 2013 nur einen kleinen Schluck davon getrunken, wenn ich mich richtig erinnere 🙂
    Ich wünsche euch noch schöne weitere Touren.

  2. Ich habe bei leo.org nach einer passenden Übersetzung für „Bach“ gesucht und bin über „kill“ gestolpert. „Kill“ ist ein AE word für „stream, river“. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.