Bauhaus Dessau – Ikone der Moderne

Unsere Entscheidung über die Landstrasse weiter zu fahren, war nicht die schlauste. Erstens gab es viele Umleitungen und zweitens innerhalb der Dörfer war der Strassenbelag Kopfsteinpflaster…

In Dessau gibt es am Flugplatz einen schönen Stellplatz mit Blick auf den Flugplatz.

Es gibt eine „Bauhaus Radrundtour“. Der nördlichste Punkt der Tour ist der Kornspeicher. Wenn man das Ufer der Mulde erreicht sieht man einen Betonklotz weit entfernt auf der anderen Seite. Auf unserer Uferseite befindet sich das Restaurant „Zum Kornspeicher“, ehemaliges HO Restaurant der DDR. Auf der Terasse wurde getanzt, die Kapelle spielte unter dem roten Pilz, unter dem wir sitzen.

Auf dem weiteren Weg passieren wir die Meisterhäuser. Walter Gropius baute 1925/1926 die Meisterhäuser als Unterkunft für die Meister des Bauhauses. Es waren gleichzeitig Musterhäuser für modernes Wohnen. Bauherr war die Stadt Dessau, die Bauhausmeister wohnten zur Miete.

Das Bauhaus Museum Dessau wurde anlässlich des 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses am 8. September 2019 eröffnet.

Das Bauhaus Dessau, auch Bauhausgebäude Dessau, ist ein Gebäudekomplex in Dessau-Roßlau. Das Gebäude entstand von 1925 bis 1926 nach Plänen von Walter Gropius als Schulgebäude für die Kunst-, Design- und Architekturschule Bauhaus. Der Bau selbst und die in unmittelbarer Nähe errichteten Meisterhäuser begründeten den Ruf des Bauhauses als „Ikone der Moderne“

Weiterhin entstand in Törten im heutigen Dessau-Süd 1926/1928 eine Siedlung mit insgesamt 314 Reihenhäusern (Großring, Mittelring, Kleinring). Die Siedlung sollte dabei auch ein Beispiel dafür sein, wie die grassierende Wohnungsnot in der Zeit der Weimarer Republik bekämpft werden könnte. Die Wohnflächen der Häuser waren dementsprechend mit 57 bis 75 m² recht gering. Gleichzeitig verfügte jedes Haus über einen großzügigen Garten von 350 bis 400 m², der der Selbstversorgung dienen sollte.

5 Gedanken zu “Bauhaus Dessau – Ikone der Moderne

  1. Da ist aber einiges durcheinander geraten im Text.
    Die Gaststätte nennt sich Kornhaus und liegt direkt an der Elbe. Da diese Gaststätte vom Bauhäusler Carl Fieger geschaffen wurde, ist auch sie die Sehenswürdigkeit vor Ort. Der Kornspeicher ist nur ein alter Speicher im alten Elbhafen.

    Auch sind wohl die Bilder vom Bauhaus(gebäude) und Bauhausmuseum vertauscht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.