Ein Tag auf Rügen

Bei strahlendem Sonnenschein sind wir an der Fähre und lassen uns nach Rügen bringen.

Am Anfang gibt es einen Radweg, aber dann müssen wir uns die Strasse mit den Autos teilen – nicht immer ganz so angenehm.

In der Nähe des Schlossparks von Putbus haben die Radfahrer wieder eine eigene Spur. Das Damwild des Parks hält sich ganz in der Nähe des Zauns auf.

Putbus ist die „weisse Stadt“ der Insel Rügen, sie wird auch „Rosenstadt“ genannt. Die Stadt wurde 1810 gegründet und ihr Gründer verknüpfte den Erwerb der Wohnhäuser mit der Verpflichtung vor den Häusern Rosenstöcke zu pflanzen. Das wird bis heute akzeptiert.

Der Circus Putcus ist eine kreisrunder Platz, den der fürstliche Gründer anlegen und mit klassizistischen Häusern umbauen ließ. Alle gebäude sind heute noch vorhanden. Eine streng gegliederte Parkanlage füllt den inneren Ring aus, im Mittelpunkt steht ein Obelisk.

Von hier aus rollen wir hinunter zum Hafen – vorbei an einem seltsamen Haus…

Im Yachthafen von Lauterbach ist eine exklusive Feriensiedlung entstanden. Die Pfahlhäuser sind stilvoll eingerichtet, Highlight ist eine komplette Glasfront.

Im Hafen gibt es leckeren Fisch – oder auch Curry-Wurst zur Stärkung für die Heimfahrt an der Küste entlang.

Ach ja, Kraniche haben wir auch gesehen – alles in allem ein toller Tag.

4 Gedanken zu “Ein Tag auf Rügen

  1. warum braucht ihr von Stralsund eine Fähre nach Rügen? Da gibt’s doch eine breite Straße oder passt Euer Wohnmobil da nicht durch; weiterhin gute Reise

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.