Im Spreewald

Unsere Art spontan zu reisen, ist wohl Corona zum Opfer gefallen. Alle Stellplätze und Campingplätze im Spreewald sind vorreserviert. Mit Mühe ergattern wir einen Platz auf dem Campingplatz in Burg. Nach einer Nacht müssen wir auf einen anderen Platz umziehen, aber auch der ist nur für zwei Nächte. Dann ist Wochenende und alles belegt. Wir werden sehen wohin es uns treibt und wo wir etwas finden.

In der Zeit, die uns bleibt, geniessen wir die schönen Radwege im Spreewald. Viele Radfahrer und Paddler sind unterwegs. Letztere müssen durch viele Schleusen, die sie auch selbst bedienen müssen.

Im Spreehafen in Burg ist ziemlich Betrieb.

Der 27m hohe Bismarckturm ist das Wahrzeichen von Burg. Allerdings bin ich der einzige Gast. Vielleicht ist das der Hitze zuzuschreiben 35-38°. Der Blick von oben ist etwas enttäuschend – Wald soweit das Auge reicht.

Ausserhalb des Dorfes auf den Radwegen suchen wir die Kühle des Waldes.

In Lübbenau hat der Künstler Volker Roth die Gestalten aus dem reichhaltigen Sagenschatz des Spreewaldes verewigt.

DAS Getränk des Spreewaldes ist der Gurkenradler, bei der Hitze sehr erfrischend – ein saurer Radler mit Gurkengeschmack.

2 Gedanken zu “Im Spreewald

  1. Das scheint dieses Jahr mit den Stellplätzen mindestens genauso schwierig zu sein wie letztes Jahr. Trotzdem wünschen wir euch schöne Tage im Spreewald.

    Weiterhin gute Reise… Und das Gurkenradler habt ihr auch schon entdeckt. 😃😃😆😆

    LG, der WoMolix war da 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.