Gibraltar

Der steil aus dem Meer ragende Felsklotz war im Altertum bekannt als eine der beiden Säulen des Herkules. Als sein Gegenstück galt der Jebel Musa in Marokko. jenseits dieser Landmarken vermutete man damals das Ende der Welt.

Die 6,6 Quadratkilometer grosse Halbinsel von Gibraltar ist seit Beginn des 18. Jahrhunderts britische Kronkolonie. Bis zum Brexit konnte man problemlos einreisen. Heute bilden sich lange Autoschlangen, weil jeder Ausweis kontrolliert werden muss. Die Rollfeld des Flugplatzes von Gibraltar bildet praktisch die Grenze, bei Bedarf wird es geschlossen. Nach dem Überqueren ist man schlagartig in England – Fish and Chips, rote Briefkästen und Bobbys.

Ganz im Süden der Halbinsel liegt der Europa Point, von dem man die marokkanische Küste sehen kann.

Die Moschee wurde dank einer Spende des Königs Fahad von Saudi Arabien 1997 gebaut. Sie ist die südlichste Moschee Europas.

Von hier aus fahren wir auf der anderen Seite durch einen langen Tunnel zurück und haben somit Gibraltar mit dem Fahrrad umrundet.

Die Sonne am Abend und der Mond am Morgen vom Stellplatz im Hafen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..